Wechselzeit

  
Zeiten des Wandels - manchmal sind sie uns willkommen und ein andermal fürchten wir uns davor.

Bei den Wechseljahren ist meistens letzteres der Fall, denn in unserer Gesellschaft gilt Jungsein als chic und Älterwerden wird gefürchtet.

Doch wenn man will, kann man sich von den allgemeinen Trends befreien und lernen, die Wechseljahre und das Älterwerden zu geniessen.

Wechseljahre im Wandel

Früher waren die Wechseljahre der Auftakt zum Ende des Lebens, aber heutzutage leben wir Frauen so lange, dass die Wechseljahre gerade einmal die Hälfte unseres Lebens markieren.

Nach den Wechseljahren haben viele von uns noch einmal genauso viel Leben vor sich, wie sie schon gelebt haben.

Diese Zeit haben wir vollständig zu unserer Verfügung und müssen nicht erst zwei Jahrzehnte damit verbringen heranzuwachsen. Denn erwachsen sind wir ja schon, wenn die Wechseljahre sich bemerkbar machen.

Wir können die Wechseljahre also als Chance nutzen, um eine Art Zwischenbilanz zu ziehen und herauszufinden, wie wir den zweiten Teil unseres Lebens verbringen wollen.

In der zweiten Lebenshälfte ist es oft leichter, die grossen Träume des Lebens real werden zu lassen.

Wir können unsere Berufung leichter erkennen als vorher und haben die Lebensweisheit, um dieser Berufung zu folgen.

Von den Zwängen der Jugend zur Freiheit der Reife

In den jungen Jahren unseres Erwachsenen-Lebens sind wir meistens vielen Zwängen ausgesetzt: Sei es die Zeit der Berufsausbildung, sei es die vermeintliche Notwendigkeit für die Partnersuche möglichst schön auszusehen oder seien es die eigenen Wunschkinder, die einen von früh bis spät beanspruchen.

Wenn wir in das Alter der Wechseljahre kommen, haben die meisten von uns vieles davon schon hinter sich gelassen.

Zwar gibt es heutzutage viele Frauen, die auch in den Wechseljahren noch kleine Kinder haben, aber meistens sind die Kinder schon aus dem gröbsten heraus, wenn nicht sogar schon erwachsen.

Auf jeden Fall stehen wir zu Beginn der Wechseljahre deutlich reifer da als am Ende unserer Kindheit zu Beginn der Pubertät.

Wir haben Erfahrungen gesammelt mit unserer Umgebung und mit uns selbst. Wir wissen jetzt besser als früher, was uns gefällt, was uns wichtig ist und was wir wollen.

Diese Vorteile können wir nutzen, um unser Leben so zu gestalten, dass wir uns darin wohl fühlen.

Home - Up