Wechseljahrsbeschwerden: Migräne und Kopfschmerzen

  
Gehäuft auftretende Migräne-Anfälle und Spannungs-Kopfschmerzen sind eine verbreitete Begleiterscheinung der Wechseljahre.

Vor allem wenn man schon in früheren Jahren vor, während oder nach der Periode zu Migräne geneigt hat, wird diese Neigung in den Wechseljahren erheblich verstärkt.

Die Schwankungen im Hormonspiegel können das empfindliche Gleichgewicht im Gehirn durcheinanderbringen und so Migräne begünstigen.

Abhilfe gegen Migräne

Regelmässiger Lebenswandel.

Ein gesundes Gleichgewicht von Spannung und Entspannung im Leben.

Beim Anfall: ins Bett legen und Licht ausmachen.

Rechtzeitig Schmerzmittel einnehmen, damit die Schmerzen gar nicht erst zu stark werden.

Progesteronmangel ausgleichen, beispielsweise durch Phytohormone (siehe unten).

Heilpflanzen:

Zum Ausgleich eines Progesteronmangels: Allgemein zur Migräne-Behandlung:

Homöopahtie

Folgende homöopathische Mittel werden gegen Migräne angewendet:

Schüssler-Salze

Folgende Schüssler-Salze werden innerlich gegen Migräne angewendet:

Aromatherapie

Folgende ätherische Öle werden gegen Migräne angewendet:

Home - Up