Postmenopause

  
Die Postmenopause sind die 10 Jahre nach der letzten Periodenblutung.

Sie beginnt im Normalfall ohne dass man es weiss, denn der Zeitpunkt der letzten Blutung steht ja erst ein Jahr später fest.

Ausserdem überlappt sich die Postmenopause mit der Perimenopause.

In der Postmenopause wird das Östrogen noch weniger als zuvor.

Am Ende der Postmenopause wird in den Eierstöcken gar kein Östrogen mehr hergestellt.

Nur das Fettgewebe produziert noch gewisse Östrogenmengen, die den Betroffenen durchaus gegen viele der typischen Beschwerden dieser Phase helfen können.

Der Hormonspiegel pendelt sich allmählich auf einem neuen Niveau ein.

Wo in den Jahren davor ein ständiges hormonelles Durcheinander stattfand, kehrt allmählich wieder Ruhe ein.

Viele der typischen Wechseljahrsbeschwerden lassen allmählich nach, andere kommen durch das schwindende Östrogen hinzu oder werden verstärkt.

Wegen der Osteoporose-Gefahr sollte man für eine ausreichende Versorgung mit Kalzium und Vitamin D sorgen.

Typische Beschwerden der Postmenopause sind:

Heilpflanzen

Besonders wichtige Heilpflanzen für die Postmenopause sind folgende:

Siehe auch

Home - Up